TRINKEN WEIN

Genuss sucht Entdeckungen: Elsässer Gewürztraminer

9. November 2013
Genuss sucht_Rolly Gassmann_Oberer WEingarten de Rorschwihr_Gewurztraminer_9002slider

Wahrscheinlich gibt es kaum jemanden, der das Wort „Gewürztraminer“ noch nicht kennt. Im Gegensatz dazu wissen jedoch die Wenigsten wirklich, was Gewürztraminer wirklich ist und wonach Gewürztraminer schmeckt. Natürlich bezieht sich meine Aussage zu diesen Wenigen ausschließlich auf eine gestützte Umfrage im persönlichen Umfeld und nicht unbedingt auf die Ergebnisse einer großen und repräsentativen Marktforschung. Wenn ich beim ungezwungenen Flammkuchenessen heimlich eine Flasche bestelle, weil ich gerade große Lust auf einen süffigen Wein habe und mir glücklicherweise mittlerweile meist die Weinauswahl überlassen wird, dann erwartet selten jemand das im Glas, was kurze Zeit später goldgelb hineinfließt.

Der Gewürztraminer trägt seinen Namen mit Recht, sollte aber nicht darauf reduziert werden (wer möchte das schon, egal in welcher Hinsicht): er ist würzig und reichhaltiger als andere Weißweine, trägt meist viele Nuancen reifer, exotischer Früchte, oft schmeckt er unverkennbar nach Blüten wie Rose, die man sonst nur aus orientalischen Speisen kennt, seine Würzigkeit aus Pfeffernoten und Backgewürzen macht dann aus dem fruchtig-floralen Sträußchen ein ernstzunehmendes Tröpfchen.

Der Ruf des Gewürztraminers – der im Elsass aus landessprachlichen Gründen seine deutschen Umlaut-Pünktchen entbehren muss und einfach nur Gewurztraminer heißt – hat leider durch das gängige Standardrepertoire an Supermarktflaschen gelitten. Allein der Name erinnert an eine Zeit süffiger, lieblicher Weine. „Gewürztraminer, ist das nicht sowas ähnliches wie Lambrusco aus den 80ern, nur in weiß?“ wurde ich neulich gefragt. Oh je, dachte ich da zuerst. Und dann begann ein kleiner Monolog zugunsten dieser Rebsorte.

Denn ich finde, sie gibt ganz vortreffliche Weine ab, wenn man nicht zur nächstbesten modern etikettierten Supermarktflasche für 5 Euro greift, sondern für ein paar wenige Euro mehr gute Qualität kauft (aber das Thema trägt sich selbstverständlich durch alle anderen Rebsorten hindruch).

Der Gewürztraminer gehört neben Riesling, Pinot Gris (Grauburgunder), und Muscat zu den Edelsorten des Elsass. Durch seine gehaltvolle Frucht, die floralen Aromen und seine Reichhaltigkeit eignet er sich nicht nur als süffiger Solowein, sondern nimmt es sogar mit Speisen auf, bei denen vielen anderen Weinen die Kraft ausgeht. So passt er sogar zu sehr würzigen und auch scharfen Gerichten, die einem begleitenden Wein mit nicht ganz so großzügigem Geschmacksbild gerne das Gros seiner Fruchtigkeit rauben.

Wie weit aber auch beim Gewürztraminer die Bandbreite an Stilen auseinandergehen kann, selbst in einem so kleinen Gebiet wie dem Elsass, möchte ich euch heute vorstellen – von feinstrukturiert und zurückhaltend bis üppig und opulent ist alles dabei.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende mit einem guten Glas Wein!

 

––– Sponsored Post –––

 

Domaine Bilger Gewurztraminer 2012

Jean-Pierre Bilger Vigneron, Bernardswiller im Elsass
Appellation Alsace Contrôlée

 

Genuss sucht_Bilger_Gewurztraminer_9010Sehen:

Im Glas wartet ein sehr helles zitronengelb darauf, endlich getrunken zu werden.

Riechen:

Dieser Gewürztraminer ist eher von der zurückhaltenden Sorte. Nur zögerlich und nach leichter Erwärmung zeigt er seine subtilen Aromen von Litschi, Kiwi, Banane und sehr dezent-würzige Duftigkeit.

Schmecken:

Getrunken traut er sich dann ein wenig aus seinem Schneckenhaus heraus: Neben der bereits erschnupperten Litschi und Banane präsentiert er reife, gelbe Kiwi, einen Hauch von weißer Lilie, aber auch ein paar unreife, grüne Aromen von Blättern. Sein sehr leichter Körper passt gut zur hellen Farbe. 13 Vol. % und eine gemäßigte Säure machen ihn zu einem leichten Alltagswein. Im unteren halbtrockenen Bereich angesiedelt, stellt er die solide, aber qualitativ gute Einstiegsklasse der Gewürztraminer dar.

Genießen:

Gut zur leichten asiatischen Küche, die eher mit fein-aromatischem Sud und leichten Saucen arbeiten, wie z. B. die koreanische oder vietnamesische Küche. Zur thailändischen oder chinesischen Küche hingegen, die stärkere und wesentlich schärfere Würze in ihren Gerichten bevorzugen, wird er jedoch meist etwas zu leicht sein. Gut passt er auch zu salzigem Käse wie Roquefort oder gereiftem Ziegenkäse.

Finden:

Erhältlich über Culinaria Frankreich, im Shop für 11,40 Euro

 

 

Domaine Mersiol Gewurztraminer 2012

Stéphane Mersiol Vigneron, Dambach-la-Ville im Elsass
Appellation d’Origine Protegée, Bio-zertifiziert (Certifié Agriculture Biologique)

 

Genuss sucht_Domaine Mersiol_Gewurztraminer_9004Sehen:

Im Glas zeigt sich ein Weißwein von zitronengelber Farbe mittlerer Intensität.

Riechen:

Kurz die Augen geschlossen und mit aller Konzentration ins Glas hineingerochen nehme ich reife Birne und exotische Früchte wie Ananas und Papaya wahr. Neben den für Gewürztraminer so typischen Noten wie Litschi und Rose ist außerdem noch der Duft von Orangenschale zu erkennen. Insgesamt hält sich die Flasche von Mersiol für einen üblicherweise intensiv duftigen Gewürztraminer aber sehr zurück.

Schmecken:

Was sich beim Riechen noch etwas zurückhielt, wird am Gaumen etwas verstärkt. Intensive Birne, fast schon etwas brandig, wird von Litschi, Papaya und Ananas gestärkt. Zusätzlich treten nun noch die Würze von weißem Pfeffer, die fruchtig-herbe Orangenschale und ein bisschen Blumigkeit durch Rose und weiße Blütenaromen hervor. Wie alle Mersiol Weine ist das Terroir – der Granitboden, auf dem dieser Wein wächst – in einer mineralisch-kühlen Noten deutlich erkennbar. Dieser Gewürztraminer hat eine leicht ölige Struktur, die ihn sehr weich und rund wirken lässt. Sehr mild in seiner Säure und durch seinen Restzuckergehalt genau an der Grenze zwischen halbtrocken und lieblich gelegen, wirken seine 13,5 Vol. % jedoch sehr fruchtig-würzig. Die Aromen bilden einen schönen Abgang, der noch einen Moment nachhallt.

Genießen:

Sehr passend zu fruchtig-kräftigen Gerichten wie Ente à l’Orange, aber auch zu Gerichten die mit dem süß-sauer-Kontrast spielen. Auch die asiatische Küche, die oft durch ihre Schärfe oder exotischen Aromen wie Kokosnuss schwer für trockene Weine aufzufangen sind, begleitet er gut. Die Klassiker zu Gewürztraminer sind Foie Gras oder kräftig Käse wie Munster, Blauschimmelkäse oder auch ein sehr gereifter Camembert aus der Normandie. Aber auch Patés oder kräftige Terrinen passen gut.

Finden:

Erhältlich über Culinaria Frankreich, im Shop für 11,40 Euro

 

 

Rolly Gassmann Gewurztraminer 2011

„Oberer Weingarten de Rorschwihr“

Rolly Gassmann Propriétaires-Viticulteurs, Rorschwihr im Elsass
Appellation Alsace Contrôlée

 

Genuss sucht_Rolly Gassmann_Oberer WEingarten de Rorschwihr_Gewurztraminer_9002Sehen:

Ein Gewürztraminer, wie er im Lehrbuch steht: mit leuchtend goldgelber Farbe und strahlenden Goldreflexen.

Riechen:

Es ist ein bisschen, als hielte ich meine Nase in eineen Entsafter, der gerade jede Menge exotischer Früchte entsaftet hat. Es duftet im Glas sehr intensiv nach tiefgelben, reifen Früchte, darunter Ananas, gelbe Kiwi, Papaya. Außerdem reife Litschi, zuckersüße Traube, aromatische Orange und eine ordentliche Prise Rose.

Schmecken:

Der Obere Weingarten scheint das Paradies exotischer Früchte zu sein: was schon wie ein pflückfrischer Obstsalat aus dem Garten Eden roch, schmeckt nun auch so reif und goldgelb wie seine Farbe. Die lieblichen Aromen von saftiger Ananas, kandierter Papaya, sanfter gelber Kiwi, aromatischer Litschi und betörender Rose werden durch das richtige Maß an Säure gestützt, die wichtig ist, um den Restzuckergehalt und den die süßen Fruchtaromen in eine für den Geschmackssinn spannende Balance zu bringen. Anklänge von weißem Pfeffer bringen Würze ins Spiel und geben dem Wein somit eine weitere Dimension. 13,5 Vol. % verstärken den vollen Körper dieses halbsüßen Weins. Die Mischung aus weicher Textur und saftiger Konzentration lässt mich an flüssiges Gold denken. Zum Glück hallt er sehr lange nach. Jeder Schluck lässt sich zelebrieren und lange genießen.

Genießen:

Ich habe ihn besonders gern pur genossen, als Dessertersatz war er ganz wunderbar. Sowohl kräftigem Käse wie Munster, Roquefort, gereiftem Camembert oder sehr altem Ziegenkäse als auch intensiv würzigen Gerichten der asiatischen Küche hat er etwas hinzu zu addieren. Seine Intensität halt auch einem scharfen thailändischen Curry stand. Selbstverständlich bietet er sich als halbsüßer Wein auch gut als Dessertbegleiter an. Besonders fruchtige oder auch fruchtig-cremige Desserts passen gut zu diesem Gewürztraminer aus dem Garten Eden.

Finden:

Erhältlich über Culinaria Frankreich, im Shop für 19,90 Euro

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Cathinka 11. November 2013 at 21:52

    Ja, Gewürztraminer ist schon etwas feines.
    Meinen ersten durfte ich auf einem Wein ud Schokoladen Seminar trinken.
    Es war der Jean Geiler Gewürztraminer Floriment 2011 für 14,90€.
    Es war gleich der erste Wein und wurde mit einer Vollmilchschokolade kombiniert.
    Die Tatsache, dass süss und süss sich gegenseitig aufheben fand ich besonders interessant.

    Liebe Grüße

  • Leave a Reply

    Ausrechnen, eintippen und dann absenden. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

    Genuss bringt Menschen zusammen.
    Du willst mehr kulinarische Anekdoten und Rezepte? Dann trage dich für den Newsletter ein. Als Dankeschön erhältst du ein RECETTE DU WEEK-END mit allen Genussextras.